"Unverständlich"

Veith schimpft über Aus für Olympia 2026 in Graz

Das Österreichische Olympische Komitee zog die Bewerbung für Graz 2026 zurück. Ski-Superstar Anna Veith ärgert sich riesig über die "verpasste Chance".
Nichts wird es mit den Olympischen Winterspielen 2026 in Graz! Das Österreichische Olympische Komitee zog die Bewerbung für das Winter-Spektakel zurück – sehr zum Ärger von Ski-Superstar Anna Veith.

"Was mich bezüglich Olympia wirklich aufregt, ist die Tatsache, dass alle Pläne für Winterspiele in Österreich geplatzt sind. Letztes Jahr in Tirol, jetzt auch bei uns hier in der Steiermark. Das finde ich extrem schade", schimpft die 29-Jährige im "Krone"-Interview. "Es muss nicht jeder sportinteressiert sein, keine Frage. Aber man sollte imstande sein, aufzuklären, was derartige Veranstaltungen für eine Region bedeuten würden. Nicht nur für Hoteliers, für viele. Die Bauern, Gastronomie, Geschäfte - fast jeder würde davon profitieren."

Als Hauptschuldige für den Rückzieher macht die Silbermedaillen-Gewinnerin von Pyeongchang die heimischen Politiker aus: "Aber offenbar ist unsere Politik nicht in der Lage, genau das zu vermitteln und sich dafür einzusetzen. Das ist für mich absolut unverständlich."

(Heute Sport)

; Akt: