"Gibt mehrere Prioritäten"

Hirscher spekuliert mit verkürzter Ski-WM

Marcel Hirscher fährt weiter! Allerdings will er sich nicht ausschließlich auf seine Sport-Karriere fixieren, er will auch ein guter Familienvater sein.
Österreichs Ski-Star Marcel Hirscher macht weiter und die ganze Nation atmet auf. Im großen Sommergespräch verriet der 29-Jährige nicht nur die Pläne für die sportliche Zukunft. "Es gibt jetzt mehrere Prioritäten", spielt Hirscher auch auf die bevorstehende Geburt seines Baby an.

"Kurz und prägnant zusammengefasst: Es ist sehr viel Schönes und Positives passiert und hat ein wahnsinnig tolles Jahr abgerundet", sagt Hirscher vor den versammelten Medienvertretern in Fuschl. "Ich bin schon motiviert, wieder Rennen zu fahren. Mir geht es körperlich super, mental habe ich mich auch sehr gut erholen können. Es hat sehr gut getan, dem ganzen Luft und Abstand zu geben. Das sind Komponenten, wo ich gesagt habe, die Liebe zu dem Sport ist wahnsinnig groß, ich bin noch nicht bereit, damit aufzuhören."

"Sucht nach dem Skifahren"

Kopf und Körper sind wieder bereit: "Es ist ein bisschen eine Sucht dahinter, das Skifahren, vor allem der Wettkampf ist das, was den Rest am Leben erhält."

Der Salzburger freut sich nicht nur auf die kommende Saison: "Ich habe jetzt mehr Aufgaben, als nur Skirennsportler zu sein und Person der Öffentlichkeit, ich werde auch Familienvater. Ich möchte das sehr ernst nehmen, weil ich mich sehr auf das freue."

"Es gibt jetzt mehrere Prioritäten. Es wird eine Saison werden, in der ich abwiegen muss, was ich möchte. Deshalb könnte es auch möglich sein, dass ich im Februar 2019 keine zwei Wochen bei der Ski-WM in Aare sein werde, sondern nur zwei Tage", erklärt der Ski-Star.

(Heute Sport)

; Akt: