Eishockey-Cracks

Hier schwitzen die Caps bei den Leistungstests

Hitzewelle? Egal! Für die Vienna Capitals beginnt die Eiszeit. Die Wiener Eishockey-Cracks werden bei den Leistungstests gründlich durchgecheckt.
Der Countdown zur nächsten "Eiszeit" läuft – trotz Hitzewelle. Am kommenden Montag (18 Uhr, Eintritt frei) bestreiten die Vienna Capitals das erste Eistraining in der Wiener Albert-Schultz-Halle. Vorher werden die Eishockey-Cracks natürlich noch auf Herz und Nieren getestet. Dabei ging es trotz Hitzewelle bis an die Leistungsgrenze.

Belastungstests



Mario Fischer machte bei den Leistungstests traditionell den Anfang, dann folgte auch der Rest des 25-Mann-Kaders (15 Österreicher, 13 davon aus Wien). Auf die Medizinchecks folgten Beweglichkeitsübungen und Belastungstests. "Jeder hat naturlich das Ziel, nach dem individuellen Training im Sommer, topfit zur Mannschaft zu stoßen. Ich kann es gar nicht erwarten endlich mit dem Team aufs Eis zu gehen", meinte Fischer. Goalie Jean-Philippe Lamoureux versichert: "Ich habe uber den Sommer hart trainiert. Es ist immer ein gutes Gefuhl, wenn du die Fitnesstests erledigt hast. Denn dann kannst du dich voll auf Eishockey konzentrieren."

Dichtes Programm



Zehn Tage nach dem Trainingsstart am Montag steht der erste Test auf dem Programm, da fordern die Caps auswärts MAC Budapest (16. August, 19 Uhr). Weitere Testspielgegner: Banska Bystrica (20. August), Nurnberg Icetigers (24. August), Straubing Tigers oder Mladá Boleslav (26. August). Am 28. August steigt der "Team Presenation Fan Day", bei dem die Cracks wieder im Tischfußball-Turnier antreten. (heute.at)

; Akt: