Vor Heim-WM 2019

Es läuft nicht! ÖSV-Adlern droht Seuchensaison!

Die Vorbereitung bei den ÖSV-Adlern läuft nicht nach Wunsch. Es gibt Probleme im sprungtechnischen Bereich, die Hoffnung auf Besserung lebt aber.
Im Februar 2019 steigt für die Skispringer die große Heim-WM in Seefeld. Doch von einer Medaillen-Form sind die ÖSV-Adler noch meilenweit entfernt. Die Sommer-Vorbereitung läuft schleppend, die nächste Seuchen-Saison droht.

Vom 19. Februar bis 3. März wollen die Skispringer bei der Nordischen WM in Seefeld für Furore sorgen. Allerdings sind die Hoffnungen auf eine starke Saison nur sehr klein.

Bei den Sommerbewerben läuft es nicht gut. Zwar schafften es in Hinterzarten fünf Athleten in den zweiten Durchgang, mit Stefan Kraft als bestem Österreicher auf Platz 16 blieb man aber doch deutlich hinter den eigenen Ansprüchen zurück.

"Das ist zu wenig!"

"Ich sehe teilweise gute Ansätze", versucht der sportliche Leiter Mario Stecher zu beruhigen. Nachsatz: "Aber was man auch ganz klar sagen muss: Natürlich ist das insgesamt noch zu wenig!"

Stecher weiß auch, wo die Probleme liegen: "Wir haben in den Saisonanalysen erkannt, dass unsere Springer Fehler im sprungtechnischen Bereich machen. Wir müssen da wirklich bei uns selbst ansetzen. Wir sind jetzt in einer Phase, wo man vielleicht noch einen kleinen Schritt zurückmacht, bevor es wieder bergauf gehen kann."

"Ich hoffe, dass wir bis zum Winter wieder in die Spur finden", so Stecher abschließend. (Heute Sport)

; Akt: