Sportmix

Rad-Schock

Bahnrad-Star gelähmt: "Sie ist nicht gebrochen!"

Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel ist nach einem schweren Trainingssturz gelähmt. Ihre Kollegen und Rivalen sind geschockt, spenden ihr jetzt Trost.
Die Radsport-Weltelite steht unter Schock. Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel war im Training schwer gestürzt. Nach Wochen im Krankenhaus veröffentlichte sie die Schock-Diagnose: Querschnittlähmung! Ihre Kollegen und früheren Rivalen sind von den tragischen Neuigkeiten geschockt. Sie wollen der 27-Jährigen Trost spenden.

So twittert Anna Meares, Sprint-Olympiasiegerin von in London 2012 und eine der härtesten sportlichen Konkurrentinnen: "Schlimme Nachrichten von Kristinas schweren Verletzungen, doch ihre Einstellung und Stärke werden alles überstrahlen. Meine ganze Liebe für dich." Großbritanniens Bahnrad-Legende Chris Hoy erklärt: "Es ist unglaublich traurig."



Trainer Detlef Uibel spricht von einer Welle der Unterstützung: "Kristina wird international ohne Ausnahme unheimlich geschätzt. Mein Telefon stand seit dem Unfall nicht mehr still." Der Coach plant mit ihr sogar schon eine zweite sportliche Karriere – bei den paralympischen Spielen. "Ich würde sie dafür trainieren, wenn sie das will."

Das scheint nicht ausgeschlossen. Vogel war am 26. Juni im Training mit einem niederländischen Nachwuchs-Athleten zusammengekracht. Seit dem Unfall ist sie ab dem siebenten Brustwirbel abwärts gelähmt. Das Gefühl in den Armen ist allerdings da. Auch mental sei sie nicht gebrochen, meint Uibel: "Es ist der Wahnsinn, was sie schon wieder an Stärke, an Lebensgefühl, an Lebensfreude vermittelt. Das beweist, dass Kristina nicht nur eine Powerfrau war, sondern nach wie vor ist." (heute.at)

; Akt: