Fussball

Aufregung in Paris

Goalie-Kampf bei PSG! Tuchel degradiert Buffon

Gigi Buffon muss sich bei PSG hinten Anstellen. Trainer Thomas Tuchel sorgt mit einer Vertrauenserklärung für den Konkurrenten für Aufregung.
2:2! So steht es im internen Duell der beiden PSG-Torhüter. Beide Goalies durften zum Saisonstart in der Liga jeweils zwei Mal ran. Beide gewannen ihre Spiele.

Star-Keeper Gianluigi Buffon schloss sich im Sommer dem französischen Liga-Krösus an, nachdem er Juventus Turin als Klub-Ikone verlassen hatte. In den ersten beiden Auftritten gab ihm Trainer Thomas Tuchel das Vertrauen.

In Runde drei und vier musste er zusehen, wie sich Alphonse Areola im Pariser Strafraum nach dem Ball hechtete. Der Franzose ersetzte in der Länderspielpause Stammkeeper Hugo Lloris und brachte Deutschland in der Nations League beim 0:0 mit Glanzparaden zur Verzweiflung.

Areola sammelte Pluspunkte im Kampf um das Einserleiberl bei PSG. In einem Interview mit "RMC Sport" überraschte nun sein Trainer Tuchel mit einer deutlichen Ansage: "Ich habe Alphonse gesagt, dass er meiner Meinung nach in der Pole Position im Kampf um die Nummer eins ist."

Muss es sich Buffon also auf der Ersatzbank gemütlich machen? Aktuell deutet alles darauf hin, dass das oft der Fall sein wird. Er muss hoffen, dass Tuchel regelmäßig rotiert.

Was dabei hinderlich ist: Der Italiener ist nach seiner Roten Karte im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid für drei Spiele gesperrt. Ausgerechnet bei den Top-Matches gegen Liverpool und Napoli darf er nicht einmal auf die Ersatzbank. (Heute Sport)

; Akt: