Fussball

Bayern statt Manchster United

Boateng hat Mourinho persönlich abgesagt

Bayern-Star Jerome Boateng wurde lange mit einem Wechsel zu ManUnited oder PSG in Verbindung gebracht. Er blieb aber lieber in München.
Bayern-Abwehrchef Jerome Boateng stand in diesem Transfersommer kurz vor dem Absprung aus München. Der 29-Jährige stand bei Paris Saint-Germain und auch Manchester United hoch im Kurs. Nun erklärt er, warum er doch lieber in München blieb.

"Ich hatte Anfragen von Paris Saint-Germain und Manchester United, habe mich damit beschäftigt. Nicht aber, weil ich vom FC Bayern unbedingt weg wollte. Es war keine Flucht, sondern der Reiz einer neuen Herausforderung. Ich fühle mich beim FC Bayern pudelwohl, es ist einer der größten Klubs der Welt", sagt Boateng in der Bild.

"Schwer die Bayern zu verlassen"

Vor allem Manchester United wollte den Deutschen unbedingt: "Ich habe José Mourinho angerufen und ihm gesagt, dass sein Interesse eine Ehre für mich ist und mich bedankt, dass er sich bei Manchester United so für mich ins Zeug gelegt hat. Es war ein gutes Gespräch, in dem ich ihm die Gründe erklärt habe, warum ich nicht kommen werde. Es ist sehr schwer, den FC Bayern zu verlassen. Bei einem Wechsel muss schon alles passen, um diesen Klub zu toppen."

Ein weiterer Grund für die Absage war Niko Kovac. "Der Trainer hat mir von Anfang an seine Wertschätzung und das Vertrauen ausgesprochen. Kovac gab mir das Gefühl, dass ich für ihn und den Klub sehr wichtig bin", erklärt der 29-Jährige.

(Heute Sport)

; Akt: