Formel 1

Infektionsgefahr

Lauda auf Intensivstation, nur Familie darf zu ihm

Mehr als einen Monat nach der Lungentransplantation liegt Niki Lauda immer noch auf der Intensivstation – nur die Familie darf ihn besuchen.
Sorge um Österreichs Motorsport-Legende Niki Lauda. Die Lungentransplantation ist zum Glück gut verlaufen. Doch auch einen Monat später ist höchste Vorsicht geboten.

Wegen erhöhter Infektionsgefahr liegt Lauda immer noch auf der Intensivstation des Wiener AKH.

Die "Bild" berichtet, dass deshalb nur die engste Familie zu ihm ans Krankenbett darf. "Die Gefahr, dass er sich mit einem Virus oder Bakterien anderer Menschen infiziert, ist noch zu groß, sagen die Ärzte", wird Red-Bull-Boss Helmut Marko zitiert.

In der Formel 1 wird der Mercedes-Aufsichtsratsboss schon schmerzlich vermisst. Sein Teamchef und Landsmann Toto Wolff verriet zuletzt zumindest, dass Lauda im Krankenhaus alle Rennen schauen könne. (Heute Sport)

; Akt: