Formel 1

Mit 300 km/h in die Wand

Böser Abflug von Ericsson schockt F1-Fans in Monza

Marcus Ericsson sorgte beim ersten Training zum Grand Prix von Italien für eine Schrecksekunde. Der Schwede überschlug sich mehrmals.
Heftiger Abflug in Monza! Beim ersten Training zum Grand Prix von Italien zerlegte es Sauber-Pilot Marcus Ericsson böse auf der Start-Zielgerade. Der Pilot blieb zum Glück unverletzt.

Bei knapp 300 km/h verbremste sich der Schwede und kam von der Piste ab, der Sauber Pilot drehte sich ein und krachte gegen die Streckenbegrenzung und überschlug sich gleich mehrfach.

"Ich bin okay", funkte Ericsson an die Box, er ist mit dem Schrecken davongekommen. (Heute Sport)



; Akt: