19°C WienNav-SearchCreated with Sketch.Nav-AccountCreated with Sketch.

Kanzler Kurz ist jetzt auch auf "TikTok"

CommentCreated with Sketch.Social-MailCreated with Sketch.
Bundeskanzler Sebastian Kurz.Starpix / picturedesk.com
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) startet seinen eigenen "TikTok"-Account. So möchte der 34-Jährige vor allem "junge Leute" erreichen.  

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat am Mittwoch einen eigenen Account auf der besonders unter Jugendlichen beliebten Social-Media-Plattform "TikTok" gestartet.

Damit intensiviert Bundeskanzler Sebastian Kurz sein Bestreben, für alle Österreicherinnen und Österreicher - unabhängig ihres Alters - erreichbar zu sein, um Fragen zu stellen oder Anliegen vorbringen zu können.

Vorrangiges Ziel ist es für Bundeskanzler Sebastian Kurz, den interaktiven Charakter von TikTok zu nützen, um über die Corona-Impfung aufzuklären und möglichst viele junge Leute davon zu überzeugen.

Zudem wird Sebastian Kurz seinen TikTok- Followern in den kommenden Tagen exklusive Einblicke in seinen Alltag als Bundeskanzler, aber auch in die Sommertour der Volkspartei bieten, in deren Rahmen er zurzeit im ganzen Land unterwegs ist.

"Direkten Kontakt mit jungen Leuten"

Neben TikTok ist der Bundeskanzler auch auf den Social-Media-Plattformen Facebook, LinkedIn, Twitter und Instagram vertreten. Auf Facebook betreibt er mit dank über einer Million Abonnenten die erfolgreichste Seite aller österreichischen Spitzenpolitiker.

"Gerade jetzt ist es immens wichtig, möglichst viele junge Menschen von der Corona-Impfung zu überzeugen. TikTok bietet die ideale Gelegenheit, um in den direkten Kontakt mit jungen Leuten zu treten und persönlich für die Impfung zu werben", sagt der Kanzler.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red, wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
PolitikSebastian KurzTikTok

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen