13°C WienNav-SearchCreated with Sketch.Nav-AccountCreated with Sketch.

Auch bei den Pfadfindern wird im Sommer gegurgelt

CommentCreated with Sketch.Social-MailCreated with Sketch.
Damit die Sommerlager von Pfadfindern oder Katholischer Jungschar sicher bleiben, stellt die Stadt Wien nun 20.000 Tests zur Verfügung.Pfadfinder*innengruppe 44
"Alles gurgelt" heißt es auch bei den Sommerlagern der Pfadfinder oder der Katholischen Jungschar. Die Stadt stellt 20.000 Tests zur Verfügung.

Damit auch bei den Sommerlagern von Pfadfindern, Katholische Jungschar, Evangelische Jugend sowie Muslimische Jugend und Muslimische Pfadfindern alles corona-sicher bleibt, stellt die Stadt Wien im Rahmen der Initiative "Alles gurgelt" 20.000 Tests zur Verfügung. 3.500 wurden an die Wiener Pfadfinder, weitere 4.200 an die Jungschar geliefert.

Gurgeltests sorgen für Sicherheit und überbrücken Zeit bis zu Impfungen für Jugendliche

Die Maßnahme soll bei den Lagern für größtmögliche Sicherheit sorgen. Die Mitarbeiter der Organisationen wurden bereits gegen das Covid19-Virus geimpft und stehen den Kindern und Jugendlichen bei den Gurgeltests zur Seite. Getestet werden die Kinder sowohl vor der Abfahrt als auch auf den Lagern, die in ganz Österreich stattfinden. Die Organisationen wurden mit dem Prozedere vertraut gemacht und haben die Eltern der Teilnehmer über das Angebot informiert.

Nach den Tests auf den Lagern schicken sie die Proben gesammelt ans Lifebrain-Labor, wo sie wie üblich ausgewertet werden. Der Vorteil liegt darin, dass die Kinder getestet ins Camp kommen, dort werden sie nach geprüften Präventionskonzepten betreut und aufgrund der Tests kommen sie sicher auch wieder gesund nach Hause. Wenn ein positiver Fall auftreten sollte, wird die gesamte Gruppe vor Ort in Quarantäne geschickt und alle weiteren Schritte mit den Gesundheitsbehörden des jeweiligen Bundeslandes getroffen.

"Wir werden in Wien ab Ende des Monats gezielt Jugendliche und ihre Eltern impfen. Bis wir allen ein entsprechendes Angebot machen können, ist es wichtig, dass wir diese Gruppe, die zähe Monate hinter sich hat, mit hochqualitativen Tests versorgen. Das Projekt 'Alles gurgelt!' bietet dafür beste Voraussetzungen – daher freut es mich sehr, dass wir es auf die Sommercamps der Jugendorganisationen ausweiten können", erklärt Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ).

Bisher über 3 Millionen Gurgeltests ausgeweitet

Die Aktion "Alles gurgelt" läuft seit Ende März, bisher (Stand Dienstag, 15.Juni) wurden rund 3,1 Millionen Proben ausgewertet. Davon waren 10.300 (also 0,33 Prozent) positiv. Die Anzahl der durchgeführten PCR-Tests bewegt sich weiterhin auf einem sehr hohen Niveau und lag in den vergangenen Kalenderwochen bei rund 350.000 Tests. Pro Tag wird also durchschnittlich 50.000mal gegurgelt, wobei schon auch Spitzenwerte von bis zu 70.000 Tests pro Tag erzielt wurden. Die Zahl der positiven Tests ging zuletzt deutlich zurück, in der Vorwoche lag die Rate bei 0,1%.

Inklusive des Pilotprojekts wurden im Rahmen von „Alles gurgelt!“ bisher mehr als 8 Mio. Testkits in den Wiener Bipa-Filialen ausgegeben. Für die Web-App des Projektpartners Lead Horizon haben sich bisher bereits mehr als 700.000 Personen registriert, die damit regelmäßig Gurgelproben an über 600 Rewe-Standorten in Wien abgeben können.

Über 23.000 Schüler gurgeln mit

Auch von den Wiener Schulen werde das Projekt sehr gut angenommen, heißt es von der Stadt. Aktuell nehmen 65 Schulstandorte mit über 23.000 Schülern am Projekt teil, in der Vorwoche wurden über diese Schiene mehr als 11.000 Tests an Wiener Schulen durchgeführt. (Erfasst werden dabei nur jene Schüler, die in der WebApp auch ihre Schule/Klasse auswählen. Die tatsächliche Anzahl der an Schulen durchgeführten Tests liegt also weitaus höher, Anm.)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. lok TimeCreated with Sketch.| Akt:
Stadt WienCoronatest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen