Politik

Bundeskanzler im ORF-Sommergespräch

"Es gibt einen Masterplan für Umbau Österreichs"

Das letzte Sommergespräch war das erste für Kurz als Bundeskanzler. Es ging dann auch um seine Ziele als Regierungschef, die Migration und christlich-soziale Werte.
Der Kanzler kam leger im Hemd in die Wachau, zog zum Talk dann natürlich ein Sakko über. Elegant umschiffte der 32-jährige ÖVP-Chef unangenehmere Themen wie den Rauswurf von zwei VP-Mandataren. Das sagte Sebastian Kurz zu:

Mehr Infos: Der ganze LIVE-TICKER mit allen Sagern zum Nachlesen >>>

Glauben

"Ich bin ein gläubiger Mensch, Katholik. Sehe das aber als Privatsache." "Christlich-sozial" sei "zentral" für die ÖVP.

Homo-Ehe

"Es gibt eine höchstgerichtliche Entscheidung (für die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe, Anm.) und die ist zu respektieren."

Kurz über sein Verhältnis zur Katholischen Kirche:

(Quelle: APA/ORF)






Heiratet er?

"Wenn ich heirate, würd' ich's nicht im ORF kundtun. Aber es wäre eine klassische Hochzeit", keine eingetragene Partnerschaft.

Rauswurf von Dönmez

"Er wurde aus der Partei ausgeschlossen. Das hat keinen Platz bei uns. Er hat die deutsche Politikerin herabgewürdigt."

Kurz über personelle Änderungen in der Partei:

(Quelle: APA/ORF)






Schaut die ÖVP auf den kleinen Mann?

"Ich komme selbst aus einem sehr normalen Elternhaus, habe erlebt, wie es ist, wenn der Vater den Job verliert." "Daher ist das Ziel: Arbeitsplätze schaffen." Man habe "kleinere und mittlere Einkommen entlastet".

Mittelmeer-Route

Sie "schließt sich gerade", verweist er auf sinkende Zahlen von Flüchtlingen. "Wir müssen sicherstellen, dass Menschen, die im Mittelmeer gerettet werden, nicht nach Europa sondern in ihre Herkunfts- oder Transitländer kommen." Damit würde Schlepperei aufhören.

Kurz über Migration, Grenzschutz und Hilfe vor Ort:

(Quelle: APA/ORF)






Afrika-Gipfel

Im Dezember soll es in Wien um die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit von EU und Afrika gehen.

Zwölf-Stunden-Tag

"Wir haben nach wie vor 8-Stunden-Tage, eine 40-Stunden-Woche. Wer freiwillig mehr arbeiten möchte, weil er mehr verdienen will, darf das tun." Und: "Wenn wer jemanden zu mehr Arbeit zwingt, wird dagegen vorgegangen."

Kurz über Maßnahmen der Regierung:

(Quelle: APA/ORF)






Wirtschafts-Hörigkeit?

"Allen in Österreich soll es besser gehen. Basis dafür ist ein starker Wirtschaftsstandort." Ohne Jobs hätten Menschen nichts zu leben.

Umbau der Republik?

"Ja, es gibt einen Masterplan und ein Ziel: Österreich soll weiter erfolgreich sein." Themen: Sicherheit, starke Wirtschaft und Sozialstaat.

Sein Schweigen

"Ich schweige, wenn schon alles gesagt ist, nur noch nicht von jedem."

Väterkarenz

"Wenn ich nicht Kanzler wäre, würde ich gehen."

Die Kontrolle verliert Kurz…

"... selten, außer es gibt eine extreme Ungerechtigkeit."

Wie hat sich der Bundeskanzler bei seinem Sommergespräch geschlagen? Stimmen sie in der Umfrage-Box ab, oder schreiben Sie ihre Meinung in die Kommentare.

Diashow: Das waren die ORF-Sommergespräche 2018



Alle Artikel zu den ORF-Sommergesprächen 2018 finden Sie HIER >>> (red)

; Akt: