Wien

Köstliche Parodie

Tatort U6: Erster Blick auf den Essverbots-Clip

Als Kurz-Film für Krimifans zeigen sich die Wiener Linien in jenem Spot, der die Fahrgäste in der U6 an das Essverbot in den Zügen erinnern soll.
"Heute" hat hineingeschaut und eine köstliche Parodie auf einen Tatort-Krimi gefunden.

Auf der Suche nach einem "Täter", dessen Döner angebissen im Wagon einer U-Bahn liegt, endet der Dialog der Ermittler mit den Worten: "Manchmal wünschte ich, man könnte sowas verhindern." Darauf die Kollegin: "Na ja: Ist ab jetzt eh verboten"

"Wollen an Spielregeln in der U-Bahn erinnern"

Der Spot ist ab 21. September in den Kinos zu sehen. "Wir wollen damit vor allem das junge Publikum erreichen und an die Spielregeln fürs Miteinander in der U-Bahn erinnern". erklärt Stadträtin Ulli Sima.

Seit September gilt in der U6 ein generelles Essverbot, ab 15. Jänner wird es in allen U-Bahn-Linien in Wien eingeführt. Die Wiener Linien kommen damit dem Wunsch der Fahrgäste nach.

Zudem erwarten sich die Wiener Linien auch eine massive Reduktion der Reinigungskosten.

(red)

; Akt: