Vorarlberg

Abenteuerliche Fahrt auf der S16

Geisterfahrer (36) wendet mit Lkw im Arlbergtunnel

Der Lkw-Fahrer drehte einfach im Arlbergtunnel um
Bild: Kein Anbieter/picturedesk.com/APA (Symbolbild)
Der Lenker eines Klein-Lkw ist in der Nacht auf Mittwoch auf der S16 zu einem Geisterfahrer geworden. Als er merkte, dass er falsch fährt, drehte er im Tunnel einfach um.
Ein Kleinlaster-Lenker aus Rumänen war gegen 2.00 Uhr früh auf der S16 auf dem Weg von Italien nach Frankreich.

Aus unbekannter Ursache fuhr der 36-Jährige jedoch im Arlbergtunnel von Vorarlberg nach Tirol. Mitten im Tunnel bemerkte er dann, dass er in die falsche Richtung fuhr.

Er wendete den Transporter und beschädigte beim Rückwärtsfahren die Tunnelwand. Ohne sich um den Schaden am Fahrzeug zu kümmern, setzte er seine Fahrt dann Richtung Vorarlberg fort.

Nach der Ausfahrt aus dem Arlbergunnel fuhr er auf der falschen Fahrspur bis zum Langener Tunnel. Kurz vor dem Tunnel fuhr er dann über die Ausfahrt Langen ab.

Polizei stoppt Geisterfahrt

Da sich der 36-Jähruige nun aber wieder vor dem Arlbergtunnel befand, drehte er sein Fahrzeug erneut und fuhr wieder in Richtung Deutschland.

Der Klein-LKW konnte vor dem Dalaasertunnel angehalten werden. Die Autobahnpolizei Bludenz und die Sektorstreife Klostertal waren mit insgesamt vier Beamten im Einsatz.

Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ. Vom Lenker wurde eine Sicherheitsleistung in der Höhe von 720 Euro eingehoben. (wil)
; Akt: