Tirol

Tragischer Unfall

Mann wollte Dackel retten und stürzte in den Tod

Ein Familienvater verunglückte am Samstag vor den Augen seiner Frau. Er wollte seinen Hund retten.
Am Samtsagvormittag kam es auf der Innsbrucker Nordkette zu einem schrecklichen Unfall. Ein Ehepaar war im Bereich Frau-Hitt unterwegs, als plötzlich ihr Dackel vom Weg und drohte in den Abgrund zu stürzen. Der 60-Jährige lief seinem Hund nach und wollte ihn retten. "Dabei rutschte er dann mit dem Hund rund 90 Meter über wiesen- und felsdurchsetztes Gelände ab. In diesem Bereich herrscht ein Steilheitsgrad von rund 40 Grad", so Alpinpolizist Jörg Randl gegenüber der "Tiroler Tageszeitung".

Dackel überlebte

Seine Frau musste das Unglück mit ansehen. Eine Wanderin, die nachkam, rief umgehend die Rettung. Weitere Wanderer kümmerten sich um die geschockte Frau. Der Dackel stürzte nicht ab, sondern rettete sich selbstständig.

Die Einsatzkräfte konnten jedoch nichts mehr tun. Bei dem Sturz erlitt der 60-Jährige tödliche Verletzungen. Die Leiche musste von fünf Bergrettern mit einer Trage und einem Bergrettungsauto ins Tal gebracht werden. (slo)



; Akt: