Tirol

Canyoning in Tirol

Betriebsausflug endete für Frau mit Heli-Bergung

Ein Sprung bei einer Canyoning-Tour in der Auer Klamm wurde der 23-Jährigen zum Verhängnis. Ein Notarzthubschrauber musste zur Bergung anrücken.
Am Samstagnachmittag brachen insgesamt zehn Angestellte einer Firma aus Ried im Oberinntal im Bezirk Landeck unter der Leitung von zwei Canyoning-Guides in die Auer Klamm im Gemeindegebiet von Ötz auf.

Beim Abschnitt "Hoher Sprung" im unteren Klammbereich sprangen die Gruppenteilnehmer um 13.30 Uhr aus einer Höhe von circa zehn Meter in eine sogenannte Gumpe – ein mit Wasser gefülltes Becken.

Eine 23-jährige Deutsche, die als Fünfte der Gruppe sprang, verspürte beim Eintauchen in die Wasseroberfläche starke Schmerzen im Bereich des Rückens und konnte die Tour nicht mehr fortsetzen.

Die schwer verletzte Frau wurde vom Canyoningführer aus dem Wasser geborgen, durch den Notarzthubschrauber mittels Taus geborgen und in das Krankenhaus nach Zams geflogen.

Die Bilder des Tages

(red)

; Akt: