Tirol

In den Zillertaler Alpen

Bergsteiger stürzt vor Wandergruppe in den Tod

Tödlicher Alpinunfall in Mayrhofen am Krummschnabelschneid in den Zillertaler Alpen (3. September 2018).
Bild: Kein Anbieter/Zoom-Tirol
Knapp einhundert Meter stürzte der Deutsche vom Aschaffenburger Höhenweg über felsiges Gelände in die Tiefe gestürzt.
Kurz vor 10 Uhr langte bei der Leitstelle Tirol ein Notruf von einer Wandergruppe ein, die meldete dass soeben eine Person

vom Aschaffenburger Höhenweg im Bereich der sogenannten Krummschnabelschneid (2.478 m Seehöhe) abgestürzt sei.

Als das alarmierte Flugrettungsteam des Notarzthubschraubers "Heli 4" die Unfallstelle erreichte, war es bereits zu spät. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des Bergsteigers feststellen.

Er war knapp unterhalb der Krummschnabelschneid am Wanderweg mehr als 100 Meter über steiles und felsiges

Gelände abgestürzt.

Laut ersten Informationen soll es sich um einen etwa 50 bis 60 Jahre alten Alpinisten aus Deutschland handeln. Weitere Erhebungen werden derzeit von der Alpinpolizei Mayrhofen durchgeführt. Der Verunfallte wurde vom Polizeihubschrauber ins Tal geflogen.

Die Bilder des Tages



(red)

; Akt: