Steiermark

Italien-Urlauber

Skorpion reiste aus Jesolo bei Steirern mit

Einen ungewöhnlichen Fund machte eine Familie aus Bärnbach nach ihrem Urlaub in Italien. Ein Skorpion hatte es sich in der Luftmatratze gemütlich gemacht und war mitgereist.
Eine Familie aus dem steirischen Bärnbach verbrachte kürzlich ihren Urlaub in Jesolo. Als sie wieder zu Hause ankamen und auspackten, entdeckten sie in der zusammengelegten Luftmatratze einen unerlaubten Passagier.

Ein kleiner Skorpion hatte sich in die Matratze geschlichen und machte eine kleine Reise von Jesolo nach Bärnbach. Offenbar wollte sich der kleiner Krabbler von der Schönheit der steirischen Landschaft selbst ein Auge machen.

Spezialist gibt Entwarnung

Die Familie fing das Tier daraufhin vorsichtig ein und gab es in ein Glas. Anschließend verständigten die Urlauber die Feuerwehr. Ein Spezialist sah sich Fotos des Krabblers an und gab schließlich Entwarnung.

Bei dem Skorpion handelte es sich um einen ungiftigen "Euscorpius flavicaudis", der eine Länge von bis zu vier Zentimetern erreicht und in küstennahen Gebieten des westlichen Mittelmeeres beheimatet ist.

Verhaltensregeln bei giftigen Tieren

Laut dem Tiersachverständigen kann eine solche Aktion mit giftigen Tieren auch sehr gefährlich enden. Folgende Verhaltensregeln sind bei einem Fund zu beachten:

Ruhe bewahren – nach Möglichkeit das Tier nicht in Unruhe versetzen - unverzüglich einen Reptiliensachverständigen oder Kammerjäger anrufen – bei Nichterreichen die zuständige Feuerwehr über den Notruf 122 verständigen. (wil)

; Akt: