Steiermark

Wechselbetrug

Betrüger bringt Geld zur Bank: 1.300 Euro Schaden

Eine Hand greift nach Euro-Scheinen. Symbolfoto.
Bild: Kein Anbieter/picturedesk.com
Mit dieser perfiden Masche sorgte ein Unbekannter gezielt für Verwirrung und konnte so eine Grazer Bank um 1.300 Euro betrügen.
Dienstagmittag, 28. August 2018, begab sich ein unbekannter Täter in eine Bankfiliale und beging einen Wechselbetrug. Der Schaden beläuft sich auf eine Höhe von über Tausend Euro.

Gegen 12:30 Uhr betrat ein unbekannter Täter die Bankfiliale und gab vor, einen Geldbetrag von 3.400 Euro, gestückelt in 200-Euro-Scheinen, in 100-Euro-Scheine wechseln zu wollen.

Nachdem die 21-jährige Bankangestellte ihm die 100-Euro-Scheine ausgehändigt hatte, wollte dieser das Geld in US-Dollar gewechselt haben. Da zu wenig amerikanisches Bargeld lagernd war, wollte er die ursprünglichen 200-Euro-Scheine wieder mitnehmen.

Zweiter Vorfall am selben Tag

Währenddessen die 21-Jährige das Geld erneut wechselte, steckte der unbekannte Täter 1.300 Euro der 100-Euro-Scheine in seinen Hemdärmel. Nachdem er die 200-Euro-Scheine zurückerhielt, verließ er die Filiale. Der Wechselbetrug wurde erst danach bemerkt.

Am selben Tag gegen 11:50 Uhr ereignete sich ein ähnlich gelagerter Vorfall in einer Bankfiliale in Gleisdorf. Der 22-jährige Bankangestellte bemerkte das Fehlen der 1.300 Euro bevor der Täter die Filiale verlassen konnte und forderte das Geld zurück. Hier entstand kein Schaden.

Die Bilder des Tages

(red)

; Akt: