Salzburg

Gefährliche Blaualge

In Gewässern lauert jetzt für Hunde tödliche Gefahr

Tierärzte warnen vor gefährlicher Blaualge
Bild: Kein Anbieter/picturedesk.com/APA (Symbolbild)
Hundebesitzer werden von der Veterinärbehörde aktuell vor den Gefahren der Blaualgen in stehenden Gewässern gewarnt. Für Hunde könnte das Trinken tödlich enden.
Tierärzte schlagen Alarm! In stehenden Gewässern wie Schwimmteichen oder Tümpeln lauern oft Blaualgen, die für Hunde zu einer ernsthaften Gefahr werden können.

Wenn die Vierbeiner nämlich das kontaminierte Wasser trinken, können sie daran sogar sterben. "Es gibt immer wieder Fälle, dass Hunde, aber auch insbesondere Wild und Weidevieh, durch diese Blaualgen vergiftet werden", erklärt Veterinärdirektor Josef Schöchl gegenüber "ORF Salzburg".

Die Gifte würden laut Schöchl dann vor allem auf das Nervensystem und die Leber gehen. Diese könne "zu schweren Krankheitssymptomen, aber auch zum Tod führen".

Bakterium Cyanobakterien

Bei Blaualgen handelt es sich nicht um Algen, sondern um Bakterien mit dem Namen "Cyanobakterien". Diese sehen zwar aus wie Algen und bilden an den Gewässerufern auch algentypischen Schlieren.

Vor allem im Sommer ist die Gefahr der Blaualgen nicht zu unterschätzen, so Schöchl. Neben Atemnot und Krämpfen kann auch eine Lebervergiftung die Folge sein.

Hunde nur in sauberen Gewässern schwimmen lassen

"Weil jetzt gerade ideale Bedingungen für so eine Algenblüte sind in Tümpeln und Kleingewässern, denn es sind hohe Temperaturen, geringer Niederschlag und Nährstoffeintrag und diese Kombination ergibt dann eben diese Algenblüte", sagt Schöchl zu "ORF Salzburg".

Hundebesitzern wird daher geraten, ihre Vierbeiner nur in sauberen Gewässern schwimmen zu lassen. Außerdem sollen sie genau darauf achten, welches Wasser sie trinken.

Die aktuelle Hitze-Situation in Österreich finden Sie hier in unserem LIVE-TICKER >>> (red)

; Akt: