Salzburg

"Lungen-Herz-Probleme"

Haftunfähiger Elsner stört Hotelgäste mit Zigarre

Ex-BAWAG-Chef Helmut Elsner im im Dezember 2015 im Straflandesgericht in Wien
Bild: Kein Anbieter/picturedesk.com
Der verurteilte Ex-BAWAG-Chef Helmut Elsner wurde - trotz bescheinigter Herz-Lungen-Probleme - Zigarre paffend im Hotel gesehen.
Ex-BAWAG-Chef Helmut Elsner ist gerade in einem neuen vom Gericht beauftragten Gutachten eines Facharztes für Kardiologie und Gefäßkrankheiten weiterhin Haftuntauglichkeit bescheinigt worden.

Von den zehn Jahren, zu denen der Ex-Manager verurteilt wurde, hat er nur viereinhalb abgesessen. Von den Herz-Lungen-Problemen, mit denen die anhaltende Vollzugsuntauglichkeit des 83-Jährigen begründet wird, war vor kurzem allerdings nichts zu merken. In einem Salzburger Hotel fiel Elsner anderen Hotelgästen beim Paffen einer dicken Zigarre negativ auf, wie der "Kurier" berichtet. Der Zeitung wurde ein Foto davon zugespielt.

"Sollte vielleicht besser gar nicht rauchen"

Die hinter ihm sitzende Schauspielerin und Drehbuchautorin Eva Spreitzhofer bat Elsner, Rücksicht zu nehmen und seine Zigarre erst zu rauchen, wenn sie mit dem Frühstück fertig sei, schilderte sie gegenüber der Zeitung. Elsner legte die Zigarre kurz weg, erklärte dann aber, die Schauspielerin solle sich halt woanders hin setzen. Woraufhin Eva Spreitzhofer die Bemerkung herausrutschte, er sei doch wegen Herz-Lungen-Problemen haftunfähig und sollte vielleicht besser gar nicht rauchen.

Etwas später eskalierte die Situation dann, als Elsner den Spieß umdrehte und Spreitzhofer zur Rede stellte. Er hatte sich in der Zwischenzeit offenbar über sie erkundigt, sprach sie nun mit Namen an und herrschte sie vor allen anderen Gästen an, er werde sich über sie beim Hoteldirektor beschweren. "Nicht dass ich mich gefürchtet hätte", sagte die Schauspielerin im Gespräch mit dem "Kurier". Aber unangenehm sei ihr der Auftritt schon gewesen.

Nicht der erste Vorfall dieser Art

Auch anderen Hotelgästen fiel das Verhalten des zu zehn Jahren Haft Verurteilten, der krankheitshalber nur viereinhalb Jahre davon abgesessen hatte, laut "Kurier"-Bericht unangenehm auf. Er scheuchte Kellner herum, verlangte lautstark ein Vier-Minuten-Frühstücksei und dass seine Palatschinken extra dünn zu sein haben, wird berichtet.

Schon 2011, gleich nach seiner Haftentlassung aus medizinischen Gründen, hatte der Ex-Banker für Aufsehen gesorgt. Der schwer Kranke war beim nächtlichen Tanzen in der Eden-Bar fotografiert worden. An seinem Status auf freiem Fuß änderte das nichts. (red)

; Akt: