Niederösterreich

Niederösterreich

Zu wenig Pension: Die Ausgleichszulage hilft

Credit: Vyhnalek
Bild: Kein Anbieter/zVg
Gerade 700 Euro zeigt das Pensionskonto für Ida F. an, wenn sie in Alterspension geht. „Habe ich eine Möglichkeit, mehr Pension zu erhalten?", fragt sie die Arbeiterkammer.
„Eine Mindestpension gibt es zwar nicht", wissen die ExpertInnen der AK Niederösterreich, „wer aber eine bestimmte Pensionshöhe nicht erreicht, hat Anspruch auf eine sogenannte Ausgleichszulage." Da das monatliche Gesamteinkommen der Frau, also Pension und z. B. Unterhaltsanspruch, weniger als 909,42 Euro ausmacht, besteht Anspruch auf Aufstockung bis zu diesem Betrag. Bei mindestens 30 gesammelten Berufsjahren sind es 1.022 Euro. Übrigens: Pflegegeld wird nicht zum Einkommen gerechnet.

„Haben Sie noch Fragen rund um die Pension? Die Expertinnen und Experten der Arbeiterkammer Niederösterreich helfen Ihnen gerne weiter", sagt AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser.

AK-Arbeits- und Sozialrechtsberatung: Telefonnummer: 057171-22 000. (Lie)



; Akt: