Kärnten

Bei Anruf Betrug

Seniorin sollte "Schulden" mit Bitcoin Bons bezahlen

Die Pensionistin sollte ihre "Schulden" bezahlen
Bild: Kein Anbieter/iStock (Symbolbild)
Die "Mitarbeiterin eines Inkassobüros" versuchte eine Pensionistin aus Kärnten per Telefon um 400 Euro zu erleichtern. Die ältere Dame meldete den Vorfall der Polizei.
Eine 74-Jährige aus Moosburg wurde am Montag um 11.30 Uhr von einer unbekannten Frau angerufen.

Die Dame gab sich laut Polizei als "Mitarbeiterin eines Inkassobüros" in Wien aus und erklärte der Seniorin, dass ausständige Schulden einzuheben seien.

Die Kärntnerin wurde daraufhin aufgefordert, in einer Trafik Bitcoin Bons im Wert von 400 Euro zu kaufen und den Zahlencode per Telefon durchzugeben.

Anruferin drohte Seniorin

Damit wären dann die "Schulden" der Pensionistin beglichen. Die Anruferin drohte zudem, sollte dies nicht geschehen, müsse sie mit Kosten von circa 7.000 Euro rechnen.

Die ältere Frau fiel allerdings nicht auf den Betrug rein und erstattete Anzeige, ohne etwas zu bezahlen.



(wil)

; Akt: