Kärnten

Hubschraubereinsatz

Kleinkind (3) durch Tee schwer verbrüht

Der RK1 Rettungshubschrauber.
Bild: Kein Anbieter/Archiv
Am Montag verbrühte sich ein Klindkind in Döbriach (Bezirk Spittal an der Drau) schwer. Es wurde mit dem Rettungshubschrauber geborgen.
Am Montag gegen 10 Uhr saß ein deutsches Urlauberpaar aus Rosenheim mit ihrem dreijährigen Sohn am Stellplatz eines Campingplatzes in Döbriach im Vorzelt beim Frühstück. Plötzlich nahm der Bub die Thermoskanne, in der sich noch heißer Tee befand. Er öffnete diese durch Betätigung eines Druckknopfes.

Anschließend wollte er den Tee direkt aus der Thermoskanne trinken. Dabei ergoss sich der Tee über sein Kinn und den Brustbereich. Der Bub erlitt dabei Verbrühungen zweiten Grades im Bereich des Kinns und des Brustbereiches.

Das Kleinkind wurde nach der Erstversorgung durch die Besatzung des Rettungshubschraubers RK1 ins Landeskrankenhaus Villach geflogen, wo es ambulant behandelt wurde. (red)





; Akt: