Burgenland

Personalfrage

Strache gegen Hofer-Kandidatur im Burgenland

Strache will Hofer als Minister in Wien behalten.
Bild: Kein Anbieter/picturedesk.com
FPÖ-Parteichef Strache will seinen Verkehrsminister Norbert Hofer in Wien behalten. Dieser hatte zuvor eine Kandidatur im Burgenland nicht ausgeschlossen.
Voraussichtlich im Mai 2020 finden im Burgenland die nächsten Landtagswahlen statt – ohne dem freiheitlichen Verkehrsminister Norbert Hofer als Spitzenkandidat, wenn es nach Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache geht.

"Das ist ein interessanter Vorschlag", sagte Strache gegenüber dem "Kurier". "Aber ich denke, dass sich Norbert Hofer weiter auf seine Arbeit als Minister konzentrieren soll und wird." Demnach soll Hofer nicht das Amt des burgenländischen Landeshauptmanns anstreben.

Kunasek könnte Wien verlassen

Den Vorschlag hatte der burgenländische FPÖ-Chef Johann Tschürtz vorgebracht, von Hofer selbst war die Option nicht ausgeschlossen worden.

Anders sieht es bei Verteidigungsminister Mario Kunasek aus. Dieser würde laut Strache bei einem Machtwechsel auf Landesebene nach den nächsten Wahlen in der Steiermark bleiben.

Die Bilder des Tages

(red)

; Akt: