Community

"15 Minuten ausgefüllt"

Großer Ärger über Strafe trotz Gratis-Parkschein

Immer wieder kommt es zu solchen ärgerlichen Strafmandaten. Man füllt per Smartphone einen Parkschein aus, doch der Strafzettel steckt trotzdem hinter dem Wischerblatt.
Viele Autofahrer kennen den Moment, wenn ein weißer Zettel an der Windschutzscheibe angebracht ist. Meist handelt es sich dabei um einem Strafzettel. Besonders ärgerlich ist es dann, wenn man einen Parkschein ausgefüllt hat. Oftmals handelt es sich dabei um elektronisch ausgefüllte Tickets.

Vor wenigen Tagen prangerte ein "Heute"-Leser an, dass er einen Strafzettel wegen einer Minute bekommen hat, für ihn sei das "reine Abzocke". Bereits in der Vergangenheit gab es mehrere Berichte über solche oder ähnliche Strafzettel.

Nun meldet sich Leserreporter Fatih, der mit Screenshots von seinem Smartphone belegen will, dass sein Gratis-Parkschein elektronisch bereits ausgefüllt war - trotzdem bekam er einen Strafzettel. "Ich finde das nicht fair, immerhin habe ich die Bestätigung auf mein Handy bekommen", so der 28-jährige Wiener gegenüber "Heute".

Einspruch erheben oder doch bezahlen?

Autolenker sollten nach dem Ausfüllen eines elektronischen Parkscheins immer auf die Bestätigungs-SMS warten. Es kommt manchmal vor, dass das System der Parkraumbewachung zum Zeitpunkt der Überprüfung noch nicht registriert hat, dass das kontrollierte Fahrzeug bereits einen gültigen Parkschein hat.

In diesem Fall bleiben dem gestraften Lenker zwei Möglichkeiten: Bezahlen oder den Rechtsweg bestreiten. Bedeutet, er bezahlt erstmal nichts und erhebt bei Erhalt der Strafverfügung Einspruch. Ein anschließendes Verfahren wird die Schuldfrage dann klären. Sollte Fatih jedoch nicht Recht bekommen, fällt die Strafe in jedem Fall höher aus. (mz)

; Akt: